tesa fördert

Lautsprecher aus Gel, Hochhäuser aus Holz oder Solarmodule aus dünnen Folien, die zum Aufladen von Handy-Akkus an Aktentaschen kleben: Hinter solchen Innovationen stecken meist kluge Köpfe, die einen sogenannten MINT-Beruf ausüben. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – Disziplinen, auf denen geniale Erfindungen basieren. Dass diese auch in den tesa Labors entstehen, davon können sich Hamburger Schülerinnen und Schüler dank einer Kooperation des Konzerns mit der Initiative Naturwissenschaft & Technik (NAT) jetzt hautnah überzeugen.

Finden Sie rechts die Meldung aus inside:tesa 3 / 2014.

Beitrag teilen