Sparda-Bank verleiht Award für ehrenamtliche Projekte

Hamburg - Bühne frei für das Ehrenamt. Am Montagabend wurde im Ernst Deutsch Theater der mit 105.000 Euro dotierte Sparda-Bank Hamburg Award verliehen, unterstützt vom Hamburger Abendblatt. Die Genossenschaftsbank zeichnete 24 Hamburger Projekte für ihr ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Soziales, Umwelt und Sport aus.

Die Sieger wurden von einer Jury sowie per Online-Voting auf der Seite der Bank ausgewählt. Sie erhielten Preisgelder in Höhe von 1500 bis 10.000 Euro. Rund 200 Bewerbungen waren eingegangen.
Im Bereich Soziales kürte die Jury den Ambulanten Kinderhospizdienst
"Familienhafen" zum Sieger. Im Online-Voting gewann der Verein "Zeit für Zukunft", der Patenschaften für Kinder zwischen sechs und 16 Jahren vermittelt. Im Bereich Umwelt vergab die Jury den ersten Platz an die Stiftung Natur im Norden. Sie will Kinder wieder in die Natur bringen. Im Online-Voting gewann das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium. Die Schule möchte für und mit den Schülern essbare Pflanzen auf dem Schulgelände in Permakultur anbauen und so Nachhaltigkeit lehren.

Im Bereich Sport erhielt die Hamburger Blindenstiftung den ersten Preis. Sie will im nächsten Jahr mit dem Preisgeld eine Ski- und Snowboardfreizeit für Blinde organisieren. Beim Online Award gewann die Disc-Golf-Abteilung (Werfen von Frisbee-Scheiben in einen Fangkorb aus Metall) des Hamburger Sport Vereins. Die erst kürzlich gegründete Gruppe möchte das Geld für den Bau eines Disc-Golf-Parcours im Hamburger Volkspark nutzen. Ingo Pohlmann machte Musik und spendete seine Gage. Yared Dibaba moderierte – zwischendurch auch auf Platt.

Rechts finden Sie den Originalartikel von hpmh, Hamburger Abendblatt vom 19. September 2017.