Match Days 2020 - Erste Streaming-Konferenz für MINT-Profile

Hamburg, 2. Dezember 2020 – Die erste Streaming-Konferenz für MINT-Oberstufenprofile findet vom 14. bis 17. Dezember statt. Vier Schwerpunkte bieten abwechslungsreiche Einblicke für die Berufs- und Studienorientierung.

Die Match Days bringen hochkarätige Referenten und Expertinnen direkt in die Oberstufen und setzen mit den vier Schwerpunkten relevante Themen auf die Agenda: Saubere Technologien, Künstliche Intelligenz & Algorithmen, Mobilität sowie Infektionsforschung. Vormittags werden je vier Vorträge zum jeweiligen Thema, beispielsweise zu Wasserstoff, zu Reallaboren der Stadt Hamburg oder aus dem UKE direkt ins Klassenzimmer gestreamt. Nachmittags werden passende, zukunftsweisende Berufe und Studiengänge vorgestellt, Mitarbeiter aus Unternehmen und Hochschulen bieten Einblicke in Beruf und Studium.

Montag, 14.12. Schwerpunkt Saubere Technologien
Dienstag, 15.12. Schwerpunkt Start-up & KI
Mittwoch 16.12. Schwerpunkt Mobility
Donnerstag: 17.12. Schwerpunkt Covid-19

Am Montag, den 14.12. eröffnet Wirtschaftssenator Michael Westhagemann die viertägige Veranstaltung: „Dieses Jahr stellt uns alle vor Herausforderungen. Aufgrund des Lock-Downs gibt es kaum Angebote zur Berufs- oder Studienorientierung, Exkursionen sind in der Regel nicht möglich. Daher freue ich mich sehr, dass so viele Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen bei den Match Days mitmachen.“ Am ersten Tag dreht sich alles um nachhaltige, saubere Technologien – für einen Stadtstaat wie Hamburg von immenser Bedeutung und auch für den Senator richtungsweisend: “Die Wasserstofftechnologie ist eins meiner Lieblingsthemen in Sachen Nachhaltigkeit und saubere Technologien. Zusammen mit den Norddeutschen Bundesländern wollen wir bis zum Jahr 2025 um die 500 Megawatt und bis 2030 bis zu 5 Gigawatt Elektrolyseleistung installieren.“.

Gefördert wird die Veranstaltung u.a. von der Ingeborg-Gross-Stiftung. Thomas Wehrli, Stiftungsvorstand der Stiftung: "Konzept und Idee der Match Days 2020 in Hamburg haben uns gleich überzeugt. Die Veranstaltung ist in dieser herausfordernden Situation ein wichtiges Signal. Denn gerade jetzt ist eine Auseinandersetzung mit der eigenen Zukunft immens wichtig.“.

Beteiligte Organisationen:

Mit dabei sind zahlreiche Firmen, vom Großunternehmen bis zum Start-up, Stiftungen sowie wissenschaftliche Einrichtungen: Airbus, Aurubis, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, DESY, Earlybird, ECE, Fuse.ai, GP Joule, HAW Hamburg, HCU, Hochbahn, Holcim, HSU, inovex, Jungheinrich, Otto, NXP, Moia, SiemensEnergy, Stadtwerke Norderstedt, Stromnetz Hamburg, tenzir, TUHH, UHH, UKE, Viper Dev, Vattenfall.

Auf der Website der Match Days können Sie noch einmal in die Sessions reinschauen.

Das Portal wird von der Behörde für Schule und Berufsbildung und von der Katharina und Gerhard Hoffmann Stiftung gefördert.

Beitrag teilen