Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Wissen schaf(f)t nutzen

Wie sieht die Zukunft der Energieversorgung aus? Wie können wir die Gefährdung durch den Klimawandel meistern? Welche Materialien unterstützen den Umweltschutz? Im Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG), dem Zentrum für Material- und Küstenforschung, erarbeiten die Forscher Konzepte, um Antworten auf diese Fragen geben zu können. Getreu ihrem Motto „Wissen schaf(f)t nutzen“ sind viele ihrer Forschungsergebnisse in praktische Anwendungen umsetzbar. Mehr als 900 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler agieren in den beiden großen Themenfelder: Materialforschung und Küstenforschung. Zu den Schwerpunkten der Materialforscher zählt die Entwicklung leichter und funktioneller Werkstoffe für Anwendungen in der Automobil- und Flugzeugindustrie. Die Küstenforschung umfasst Fragen zu Zustand und Wandel der Küstenregionen. Die Wissenschaftler haben die Aufgabe, Klima und Küste im Wandel zu verstehen und das Wissen für die Gesellschaft aufzubereiten.

Schülerlabor "Quantensprung"

Um das Interesse von Schülern und Schülerinnen an naturwissenschaftlichen Fragestellungen zu wecken sowie Einblicke in die moderne technische Arbeitswelt zu ermöglichen, hat das HZG bereits 2002 sein Schülerlabor „Quantensprung“ gegründet. Seitdem besuchten mehr als 40.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften die Experimentiertage des Schülerlabors zu den beiden Themen „Brennstoffzelle“ und „Wasseranalytik“. Die Schulklassen jeder Schulform experimentieren hier einen Tag lang unter qualifizierter Anleitung in Zweiergruppen. Jedes Jahr nutzen rund 150 Lehrkräfte das kostenlose Angebot. Während im Schülerlabor erste Experimente mit der Brennstoffzelle gemacht werden, forschen die Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums  auf dem Gelände gleich nebenan zum Beispiel an der sicheren und effektiven Lösung zur Speicherung von Wasserstoff. 


Verknüpfte Beiträge

Firmeninfos

Firma:
Helmholtz-Zentrum Geesthacht. Zentrum für Material- und Küstenforschung
Webseite:
www.hzg.de
Mitarbeiter:
über 900
Praktika:
Schwerpunkt:
Materialforschung und Küstenforschung