Physikunterricht mit ganz viel Energie

19.08.2012

Kooperation zwischen Friedrich-Ebert-Gymnasium und Vattenfall Europe Innovation GmbH für Praxisbezug in der Schule. Jetzt ist sie unter Dach und Fach, die Kooperation zwischen dem Friedrich-Ebert-Gymnasium (FEG) in Hamburg-Heimfeld und der Vattenfall Europe Innovation GmbH, dem Impulsgeber und Motor für neue Entwicklungen bei dem großen europäischen Energieerzeuger: Mit der feierlichen Vertragsunterzeichnung im Schulmusiksaal bekundeten FEG-Schulleiter Volker Kuntze, VEI-Geschäftsführer Dr. Oliver Weinmann und NaT-Geschäftsführerin Sabine Fernau am Abend des 16. August 2012, dass sie den Schülern des Physikprofils gemeinsam die Relevanz technikorientierter Fächer vermitteln und sie für naturwissenschaftliche oder ingenieurwissenschaftliche Studiengänge und Ausbildungen begeistern wollen.

Was die Kooperation ausmachen kann, hatten die Teilnehmer des Physikprofils vor der Vertragsunterzeichnung eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Sie hatten eine Podiumsdiskussion zum Thema „Energiewende – aber wie?“ selbst vorbereitet und durchgeführt. Dazu hatten die Schüler Experten eingeladen: aus dem Hause Vattenfall, dem Kupferproduzenten Aurubis und der Desertec Foundation. Jeweils zwei Schüler hatten die Moderation der Veranstaltung sowie den Part der Optimisten und Pessimisten übernommen.

„Mit der Vattenfall Europe Innovation hat das Physikprofil einen Partner an die Seite bekommen, der genau zu den Interessen und Fragen der Schüler passt,“ resümiert Sabine Fernau die gelungene Veranstaltung und freut sich , dass die seit mehreren Jahren bestehende Kooperation mit Vattenfall nun auch vertraglich besiegelt ist.

Pressekontakt:

Dr. Susanne Winterberg
E-Mail: susanne.winterberg[at]initiative-nat.de
Telefon: 040 60950212
Mobil: 0172 3160748

Beitrag teilen