Pfannenberg tritt NAT-Förderkreis bei

20.05.2014

Die Firma Pfannenberg, bereits seit den Anfängen von NAT Partner und Unterstützer der Initiative, engagiert sich nun auch finanziell für die Förderung des MINT-Nachwuchses in Hamburg. Mit seinem Beitritt zum NAT-Förderkreis schließt sich das inhabergeführte Unternehmen mit Hauptsitz in Allermöhe der 2012 von Wirtschaftssenator Horch ins Leben gerufenen „Allianz für die Zukunft“ an. In dieser engagieren sich neben Privatpersonen und Stiftungen auch traditionelle hamburgische Firmen sowie große in der Hansestadt ansässige Konzerne für die Förderung des Nachwuchses in Naturwissenschaften und Technik.

Stellvertretend für das mittelständische Unternehmen, das Elektrotechnik wie Systemlösungen für die Schaltschrank-Klimatisierung oder optische bzw. akustische Signaltechnologie für die Industrie entwickelt und vertreibt, wird der technische Direktor Nils P. Halm Mitglied im NAT-Förderkreis. 2013 wurde Pfannenberg für sein verlässliches und vorbildliches Engagement in der Förderung des Praxisbezugs an Schulen wie dem Gymnasium Lohbrügge als NAT-Kooperationsunternehmen ausgezeichnet. Schüler des Physikoberstufenprofils beschäftigen sich bei Pfannenberg mit der Energieeffizienz in einem Kühlgerät, stellen hierzu eigene Rechnungen an und halten auch nach ihrem Besuch über E-Mail Kontakt zu den Ingenieuren. Mit dem Beitritt zum NAT-Förderkreis schließt sich nun der Kreis des Engagements für den Nachwuchs – getreu dem Unternehmensmotto „Sharing Competence“.