Peter Altmaier im Gespräch mit Hamburger Oberstufenschülern

30.01.2013

Naturwissenschaftlich-technischer Nachwuchs diskutiert mit Bundesumweltminister Herausforderungen der Energiewende.

Warum steigen wir aus der Atomkraft aus, während wir die Kohlekraftwerke weiter betreiben? Wie kann für eine bessere Akzeptanz der steigenden Strompreise gesorgt werden? Und welche Technologien sind Voraussetzung für ein Gelingen der Energiewende? Dies sind nur einige der Fragen, welche die rund 300 Schülerinnen und Schüler am 11. Februar in der Körber-Stiftung mit Peter Altmaier diskutieren wollen.

Der Bundesminister freut sich auf den Termin: „Ich finde es wichtig, dass sich die Jugendlichen mit dem Thema Energietechnik auseinander setzen und bin gespannt auf die Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern. Am Ende geht es bei der Energiewende, an der wir heute arbeiten, ja um die Zukunft eben dieser Jugendlichen!“

Mit dem Thema Energiewende beschäftigen sich die Oberstufenschüler bereits in ihrem Unterricht. Denn sie alle haben ein Physikprofil belegt, das in der 11. Klasse das Thema „Energie“ zu einem Schwerpunkt macht. Neben den physikalischen und technischen Fachkenntnissen interessieren sich die Schüler auch für die politischen und gesellschaftlichen Dimensionen der derzeit viel diskutierten Energiewende.

Peter Altmaier kommt auf Einladung der Initiative Naturwissenschaft & Technik (NAT) in die Hansestadt. Moderiert wird das Gespräch von zwei Abiturienten, Silje Emdal und Malte Seibt aus dem Physikprofil des Friedrich-Ebert-Gymnasiums. Sie bringen zur Verstärkung noch einen Profi in Sachen Interviews und Moderation mit: Martin Meister, Chefredakteur von GEO International, begleitet die Veranstaltung.

Pressetermin:

Montag, 11.02.2013, 11:30 – ca. 14 Uhr

KörberForum, Körber-Stiftung, Kehrwieder 12, 20459 Hamburg

Bitte melden Sie sich bis zum 07.Februar bei Dr. Susanne Winterberg an,
E-Mail: susanne.winterberg[at]initiative-nat.de
Telefon: 040 60950212
Mobil: 0172 3160748

Berichte zu den Schulkooperationen und Informationen unter www.initiative-nat.de

NAT vernetzt Hamburger Unternehmen, Organisationen, Schulen und Hochschulen mit dem Ziel, den naturwissenschaftlichen Unterricht praxisbezogener und gleichzeitig attraktiver zu machen. Sie ist Anstifter und Begleiter dieser Kooperationen, organisiert gemeinsame Projekte, Preise und Veranstaltungen und stellt den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Beteiligten sicher.

Beitrag teilen