Kompassnadel zeigt auf MINT: Wissenschaftliches Speed-Dating bietet Studienorientierung vor dem Abitur

05.09.2014

Prägnant, packend, persönlich in viermal 30 Minuten: Fünfzehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus fünf Hamburger Hochschulen präsentieren ihr Forschungsthema und stellen sich den Fragen interessierter Oberstufenschüler. Was den Jungingenieur und die erfahrene Professorin eint: die Begeisterung für naturwissenschaftliche und technische Fragestellungen, die Zukunft gestalten und Berufschancen bieten.

Hamburg, 2. September 2014. Lieber ein Date mit Geodät Thomas Willemsen von der HCU oder mit der Theoretischen Physikerin Gudrid Moortgat-Pick von der Universität Hamburg? Das hängt ein wenig vom Fokus der Teilnehmer des 4. Wissenschaftlichen Speed-Datings ab: Interessieren sie sich mehr für die Forschung zur Navigation mit Smartphones oder für die neuesten Erkenntnisse zum Higgs-Teilchen.

Ganz allein gelassen werden die rund 250 Oberstufenschüler aus Hamburg und Umgebung bei der Wahl ihrer Referenten jedoch nicht. Nach einem Beitrag im Plenum, durch den alle Teilnehmer von dem ScienceSlammer und Experimentalphysiker Michael Büker in die moderne Physik eingeführt werden, sind sie im Anschluss für die ersten beiden halbstündigen Dates zwei Forschern zugeteilt. Vielleicht Alexander Schlaefer, Professor für Medizintechnische Systeme (TUHH), Ulrike Steffens, Professorin für Informatik (HAW Hamburg) oder einem Spezialisten für Robotik und Automation, Tobias Redlich (HSU). „So können wir dazu beitragen, dass die Schüler nicht nur unterschiedliche, sondern auch solche Hochschulen und Fächer kennenlernen, die sie sonst nicht angewählt hätten“, sagt NAT-Geschäftsführerin Sabine Fernau.

Die Idee, die Vielfalt der Themen und Werdegänge in natur- und ingenieurwissenschaft-lichen Studienfächern auf eine kurzweilige, effiziente Art an Schüler zu bringen, kam schon vor über vier Jahren auf und seitdem sehr gut an, denn: „Abiturienten wünschen sich mehr Orientierung in Bezug auf Studiengänge und Berufsinhalte. Und hier präsentieren sich Hochschullehrer ganz nahbar, eben nicht professoral“, erläutert Sabine Fernau. In diesem Jahr ist die HafenCity Universität Gastgeberin der Veranstaltung. Begrüßen wird die Schüler und Referenten die Zweite Bürgermeisterin der Hansestadt, Dr. Dorothee Stapelfeldt: „Hamburger Hochschulen bieten eine Vielzahl natur- und ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge an. Auf der Suche nach dem passenden Studium kann das wissenschaftliche Speed-Dating sehr hilfreich sein, da es Schülerinnen und Schülern ermöglicht, im direkten Kontakt neue oder auch bekannte Studiengänge für sich zu entdecken.“

Pressetermin:

Donnerstag, 11.09.2014, 9:30 bis ca. 14:00 Uhr
HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg, Holcim-Auditorium (1. OG)

Bitte melden Sie sich bis zum 10. September an.
E-Mail: susanne.winterberg@initiative-nat.de,
Tel.: 040-328 91 98 53; 0172- 316 07 48

Berichte zum Speed-Dating 2013 finden Sie unter initiative-nat.de
Infos zum Programm unter mintstudium.de/speed-dating.

Beitrag teilen