Halbzeit bei mint:pink

09.07.2014

Wenn die 130 Mädchen des Programms mint:pink jetzt in die Sommerferien gehen, ist nicht nur ein weiteres Schuljahr, das neunte, geschafft, sondern auch Halbzeit: Denn mit dem gemeinsamen Auftakt im Februar und drei Programmtagen zwischen März und Juni liegt nun die Hälfte des Programms hinter den Schülerinnen. Ein erstes Fazit macht deutlich: Die Besuche von über 19 MINT-Orten – Hamburger Unternehmen, Hochschulinstitute und Schülerlabore – sind bei den Neuntklässlerinnen sehr gut angekommen. Vor allem dort, wo die Möglichkeit bestand, selbst zu experimentieren, den Mädchen Technik zum Anfassen begegnet oder die Themen aus den Bereichen Energie, Medizintechnik oder auch Quantenphysik besonders anschaulich und praxisnah vorgestellt wurden.

Ende September starten die zukünftigen Zehntklässlerinnen dann mit dem nächsten Vor-Ort-Besuch in die zweite Halbzeit mint:pink. Am vierten Programmtag werden Institute und Firmen aus dem Flugzeugbau, der Elektronikindustrie, Produzenten von Stahl und Kupfer sowie ein Aluminiumwerk mit dabei sein.

Beitrag teilen