Date mit Alma MINT

02.09.2013

Persönlich, packend, prägnant in viermal 30 Minuten

Fünfzehn Wissenschaftler aus fünf Hamburger Hochschulen präsentieren ihr Forschungsthema und stellen sich den Fragen interessierter Oberstufenschüler. Was die Jungingenieurin und den erfahrenen Professor eint: die Begeisterung für naturwissenschaftliche und technische Fragestellungen, die Zukunft ausmachen und Berufschancen bieten.

Hamburg, 02. September 2013. Lieber ein Date mit Verfahrenstechnikerin Anika Sievers von der HAW Hamburg oder dem Laserphysiker Thomas Garl von der Universität Hamburg? Das hängt ein wenig vom Fokus der Teilnehmer des 3. Wissenschaftlichen Speed-Datings ab: Interessieren sie sich mehr für die Forschung an Biokraftstoffen oder für die Funktionsweise von Lasern.

Ganz allein gelassen werden die gut 180 Oberstufenschüler aus Hamburg und Umgebung bei der Wahl ihrer Referenten jedoch nicht. Für die ersten beiden halbstündigen Dates sind sie zwei Forschern zugeteilt. Vielleicht Norbert Hoffmann, Professor für Struktur- und Wellenmechanik an der TUHH, dem Stadtplaner Wolfgang Dickhaut, Professor der HCU, oder der Juniorprofessorin für Werkstofftechnik Iris Herrmann-Geppert (HSU). „Auf diese Weise erreichen wir, dass die Schüler auch unterschiedliche Hochschultypen und Fachrichtungen kennenlernen, die sie sonst nicht angewählt hätten“, sagt Sabine Fernau, Geschäftsführerin der Initiative NAT.

Die Idee, die Vielfalt der Themen und Werdegänge in natur- und ingenieurwissenschaft-lichen Studienfächern auf eine kurzweilige, effiziente Art an Schüler zu bringen, entstand schon vor über drei Jahren. In diesem Jahr will sich NAT ganz auf die Zielgruppe der Oberstufenschüler konzentrieren. „Abiturienten wünschen sich mehr Orientierung in Bezug auf Studiengänge und Berufsinhalte, so eines unserer Umfrageergebnisse in diesem Jahr“, betont Sabine Fernau. „Die Hochschullehrer präsentieren sich hier ganz persönlich und eben nicht professoral.“

In diesem Jahr ist die TUHH Gastgeber der Veranstaltung. Ihr Vizepräsident für Forschung, der die Schüler am 12. September begrüßen wird, ist selbst Vater von vier Kindern: „Wozu, weshalb, warum?“, greift Professor Jürgen Grabe typische Fragen auf rät den Schülerinnen und Schülern: „Begebt euch auf Spurensuche, findet heraus was ihr wollt. Diese Veranstaltung soll allen, die daran teilnehmen, einen Anstoß geben, sich zu orientieren und Klarheit über die eigenen Interessen und Begabungen zu gewinnen.“

Pressetermin:

Donnerstag, 12.09.2013, 9:30 bis ca. 14:00 Uhr

TU Hamburg-Harburg, Schwarzenbergstr. 95, 21073 Hamburg, Audimax I (Geb. H)

Bitte melden Sie sich bis zum 10. September bei Dr. Susanne Winterberg an,
E-Mail: susanne.winterberg[at]initiative-nat.de
Telefon: 040 60950212
Mobil: 0172 3160748

Beitrag teilen