Ausgezeichnete NAT-Kooperationsschulen - Senator Rabe überreicht Urkunden an drei Hamburger Gymnasien

02.04.2014

Beispielhaftes Engagement für ein naturwissenschaftliches Profil und einen anwendungsbezogenen Unterricht – dies leisten NAT-Kooperationsschulen in besonderem Maße. Die Initiative NAT zeichnet am 3. April Hamburger Schulen mit diesem Titel aus. Die Urkunden erhalten sie aus der Hand des Schulsenators Ties Rabe.

Hamburg, 1. April 2014. Im Rahmen ihrer 6. Jahrestagung – eine Veranstaltung des Austauschs und der Fortbildung für MINT*-Lehrer – ehrt die Initiative NAT am 3. April 2014 in der Körber-Stiftung drei Gymnasien als „NAT-Kooperationsschulen“. Ins Leben gerufen wurde diese Auszeichnung zum fünften Jahrestag von NAT 2012, um jene Schulen zu hervorzuheben, die sich in besonderem Maße für anwendungsbezogenen MINT-Unterricht einsetzen und deren Zusammenarbeit mit Unternehmen und/oder Hochschulen sich seit mehreren Jahren bewährt. Bislang wurden fünf Schulen geehrt, nun kommen das Gymnasium Rahlstedt, das Matthias-Claudius-Gymnasium sowie die Sankt-Ansgar-Schule hinzu. Senator Ties Rabe, der den drei Schulleiterinnen und Schulleitern die Urkunden überreichen wird, unterstützt das Engagement der Schulen für Naturwissenschaften und Technik: „Damit Schule weiter wachsen und besser werden kann, ist ihr Austausch mit Partnern – etwa Unternehmen – notwendig und fruchtbar. Daher begrüße ich jede NAT-Schule, die MINT-Fächer fördert und sich außerschulischen Kooperationen öffnet.“

NAT vernetzt Hamburger Unternehmen, Organisationen, Schulen und Hochschulen mit dem Ziel, den naturwissenschaftlichen Unterricht praxisbezogener und gleichzeitig attraktiver zu machen. Sie ist Anstifter und Begleiter dieser Kooperationen, organisiert gemeinsame Projekte sowie Veranstaltungen und stellt den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Beteiligten sicher. Einmal jährlich bietet sie über 100 Chemie- und Physiklehrern ein Forum des Austauschs und der Fortbildung. Sie erhalten Einblick in laufende Projekte sowie Kooperationen der NAT und können ihre Erfahrung in die Planung neuer Formate einbringen. Darüber hinaus wird ihnen eine inhaltliche Fortbildung geboten. In diesem Jahr stellen Wissenschaftler aus Forschungs- und Hochschulinstituten sowie Mitarbeiter aus Entwicklungsabteilungen Hamburger Unternehmen aktuelle Vorhaben vor, mit denen sie gesellschaftlichen Herausforderungen wie Energiewende oder Ressourcenschutz begegnen.

Wir freuen uns über eine Veröffentlichung bzw. Ihre Teilnahme. Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn Sie am 3. April 2014, um 13:30 Uhr in der Körber-Stiftung (Kehrwieder 12, 20457 Hamburg) dabei sein möchten.

Pressekontakt: Dr. Susanne Winterberg
E-Mail: susanne.winterberg@initiative-nat.de
Telefon: 040-328 91 98 53; Mobil: 0172 3160748

Weitere Informationen unter www.initiative-nat.de

*Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik

Beitrag teilen