Beschreibung der Workshops

Schwerpunkt Digitalisierung
Neue Technologien, neue Methoden

Hinweis: Für fast alle Workshops werden eigene Laptops benötigt.

W 1  App-Entwicklung im Unterricht
Selbst eine App entwickeln
Dr. Diana Knodel & Isabella Hastreiter, App Camps

Im Workshop „App-Entwicklung im Unterricht“ erlernen Lehrkräfte die Grundlagen der App-Entwicklung und -Programmierung. Innerhalb kurzer Zeit kann jeder Teilnehmer mit dem Tool App Inventor eine eigene App programmieren. Dabei geht es nicht um eine bestimmte Programmiersprache, sondern um allgemeine Entwicklungsprozesse. Die Teilnehmer beschäftigen sich mit Design sowie Programmierung und testen die Apps.

Die Referenten stellen Material vor, mit denen Lehrkräfte im Unterricht gemeinsam mit Schülern Apps entwickeln können. Diese Unterlagen eröffnen Schülern gleichzeitig auch einen Einblick in die Berufswelt. Für die Teilnehmer des Workshops werden Kenntnisse im Umgang mit Smartphones und Computern vorausgesetzt. Vorkenntnisse im Bereich Programmieren sind nicht notwendig.

W 2  3D-Druck & eine Schülerfirma
Neue Technologien in Schülerfirma einsetzen
Dr. Ulrike Vogt, Gymnasium Süderelbe

Felix Hammerschmidt, LZN LAser Zentrum Nord GmbH berichtet, wie 3D-Drucktechnologien die Arbeitswelt und die Produktion verändern wird. Der Workshop unter der Leitung von Frau Vogt wird einen Bogen spannen von der Entwicklung neuer Technologien in der Industrie zum Einsatz von 3D-Druckern in der Schule:

Am Gymnasium Süderelbe ist die erste Schülerfirma ins Leben gerufen worden - und das mit einer zukunftsweisenden Technologie. Wirtschaftssenator Horch hat bereits Anteilsscheine erworben. Mehr dazu von Semiha Redzepi und Immo Dede von PRINT THREE D.

W 3  MINTFIT.HAMBURG
Mathekenntnisse online testen & üben
Prof. Dr. Thomas Schramm, HCU & Dr. Helena Barbas, TUHH

Mit MINTFIT können Studieninteressierte vor Studienbeginn selbstständig prüfen, ob sie gut auf die Mathematikvorlesungen eines MINT-Studiums vorbereitet sind. Im Workshop werden sowohl der Test als auch die dazugehörigen Online-Brückenkurse vorgestellt. Zudem soll gemeinsam überlegt werden, ob eine Anwendung des Tests in der Schule möglich ist und ob die NAT-Profile MINTFIT in das Seminarfach integrieren können.

Zum Hintergrund: Fast alle MINT-Hochschulen setzen bei den Studienanfängern in den Mathematikkursen Kenntnisse voraus, die im Mindestanforderungskatalog Mathematik der baden-württembergischen COSH-Gruppe im Juli 2014 definiert wurden. Dieser Katalog wurde in einem zehn Jahre dauernden Prozess gemeinsam von Lehrenden an Schulen und Berufskollegs sowie Hochschulangehörigen entwickelt.
Der Mathetest MINTFIT wurde im ersten Halbjahr 2015 in Hamburg (auch an Schulen) intensiv überprüft. Die Entwicklung verlief in einem kontinuierlichen Prozess, an dem Didaktiker und viele freiwillige Tester aus der Zielgruppe beteiligt waren. Der Test soll auch in Zukunft weiterentwickelt und ausgebaut werden.

W 4  Chemie digital
Gestaltung und Einsatz eines digitalen Chemieschulbuchs am Beispiel von eChemBook
Nina Ulrich, Leibniz Universität Hannover

Der Workshop liefert einen Einblick in das Projekt und die Forschungsergebnisse zur Gestaltung digitaler Schulbücher am Beispiel des eChemBooks. Die teilnehmenden Lehrkräfte haben im zweiten Teil des Workshops die Möglichkeit, das E-Book selbst zur erkunden und den Einsatz im Unterricht zu diskutieren. Nina Ulrich hat an der Leibniz Universität Hannover Mathematik und Chemie auf Lehramt an Gymnasien studiert. Seit 2012 ist sie dort Wissenschaftliche Mitarbeiterin im IDN Fachbereich Chemiedidaktik der Leibniz Universität Hannover und arbeitet in dem DFG-Projekt eChemBook.

Zum Hintergrund: Ziel des Projektes ist die nachhaltige Entwicklung eines digitalen Schulbuchs für den Chemieunterricht. Kooperationspartner sind das Leibniz-Institut für Wissensmedien, der Schulbuchverlag Schroedel Westermann und SMART Technologies. Im Rahmen des Projektes wurden zwei prototypische Kapitel zu den Themen „Einführung in das Teilchenmodell“ und „Das Atommodell von Dalton“ entwickelt. Das E-Book wird derzeit in einer Feldstudie deutschlandweit getestet.

W 5  Physik-Abitur 2017
Moderation Sabine Fernau & Martin Biebl

Geplant ist ein Austausch von erfahrenen mit jungen Kollegen. Aufgaben und Vorbereitung des  Physikabitur 2017.

W 6  Projekt (M)integration

Auch NAT möchte einen Beitrag leisten und jungen Flüchtlingen das Ankommen in unserer Gesellschaft erleichtern und ihnen ermöglichen, eigene Perspektiven zu entwickeln.

Mit dem Projekt (M)integration koordinieren wir Angebote und Kontakte zwischen Schülern und Unternehmen. Die Schüler kommen aus sogenannten Internationalen Vorbereitungsklassen, sind 15 bis 19 Jahre alt und streben mindestens einen Mittleren Bildungsabschluss an. Bislang ist die Stadtteilschule Barmbek Partner im Projekt. Gern möchte ich andere Stadtteilschulen mit IVK MSA (oder den neuen Oberstufenklassen) einladen, sich über unser Projekt zu informieren.