Waldemar LINK GmbH & Co. KG

Mit künstlichen Gelenken mobil bleiben

Prothesen und künstliche Gelenke sind spätestens seit den Paralympics von London 2012 vielen Fernsehzuschauern ein Begriff. Und jeder kennt in der Familie oder im Freundeskreis Menschen, die ein künstliches Gelenk, d.h. eine Endoprothese, besitzen, da der Verschleiß des eigenen, natürlichen Hüft- oder Kniegelenks große Schmerzen bzw. Beeinträchtigungen hervorgerufen hat. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma LINK widmen sich mit großer Leidenschaft ihrer Aufgabe, durch hochwertige Endoprothesen die Lebensqualität von Patienten auf der ganzen Welt zu verbessern. Ihre Verantwortung: Hinter jedem medizinischen Fall, jedem Einsatz von Endoprothesen in Unfallchirurgie oder Orthopädie, steht ein Mensch, der die Hoffnung hat, mit dem künstlichen Gelenk weiterhin oder wieder mobil zu sein, sich schmerzfrei bewegen, arbeiten, Sport treiben, reisen zu können. Die Hamburger Firma LINK hat 1963 die erste totale Hüftprothese (Gelenkkopf und -pfanne) Deutschlands hergestellt.


Verknüpfte Beiträge

Firmeninfos

Firma:
Waldemar LINK GmbH & Co. KG
Webseite:
www.linkorthopaedics.com
Ausbildung:
3 Auszubildende Industriemechaniker/in Fachrichtung Feingerätebau pro Jahr; 2 Auszubildende Industriekaufmann/-frau pro Jahr
Mitarbeiter:
weltweit 800, in Hamburg/Norderstedt ca. 580
Praktika:
Semesterpraktika, gelegentlich im Anschluss, Bachelor-, Master-, Diplomarbeiten; Schülerpraktika, technisch, in der Ausbildungswerkstatt; Schülerpraktika, kaufmännisch in verschiedenen Einsatzbereichen
Schwerpunkt:
Qualitätsmanagement, Produktionstechnologie, Medizintechnik