Körber-Stiftung

Forum für Impulse

Gesellschaftliche Entwicklung fordert kritische Reflexion. Die Körber-Stiftung stellt sich mit ihren operativen Projekten, in ihren Netzwerken und mit Kooperationspartnern aktuellen Herausforderungen in den Handlungsfeldern Internationale Verständigung, Demografischer Wandel und Innovation. Die drei Themen »Russland in Europa«, »Neue Lebensarbeitszeit« und »Digitale Mündigkeit« stehen derzeit im Fokus ihrer Arbeit. 1959 von dem Unternehmer Kurt A. Körber ins Leben gerufen, ist die Stiftung heute mit eigenen Projekten und Veranstaltungen national und international aktiv. Ihrem Heimatsitz Hamburg fühlt sie sich dabei besonders verbunden; außerdem unterhält sie einen Standort in Berlin.
Die Wissenschaften liefern entscheidende Impulse für Innovationen. Solche Impulse aufzugreifen und in die gesellschaftliche Debatte einzubringen, ist ein besonderes Anliegen der Körber-Stiftung. In den vergangen Jahren hat sie sich hier vor allem der MINT-Bildung gewidmet. Erklärtes Ziel ist es dabei, den MINT-Nachwuchs zu fördern, die Debatte über gesellschaftlich relevante Fragen in Naturwissenschaft und Technik anzuregen sowie wissenschaftliche Talente und Spitze zu fördern.
Gemeinsam mit der Hamburger Technologie-Stiftung, der HafenCity Universität, der Helmut-Schmidt-Universität, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, der Technischen Universität Hamburg-Harburg, der Universität Hamburg und dem Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) unterstützt die Körber-Stiftung die Arbeit der Initiative NAT. Zusammen sind diese Institutionen Träger der Initiative NAT. Das aus Vertretern der Träger bestehende Kuratorium tagt unter dem Vorsitz der Körber-Stiftung und berät die Initiative. Die Körber-Stiftung ist Projektpartner im NAT-Projekt „Fünf Mädchen ins NAT-Profil" und in dem dazugehörigen Programm mint:pink.

Hamburg ist auf qualifizierten Nachwuchs angewiesen. Mit NAT bündeln wir unsere Potenziale in Wirtschaft, Wissenschaft und Schule. Damit stehen wir ganz in der Tradition unseres Stifters Kurt A. Körber, der selbst leidenschaftlicher Unternehmer und Ingenieur war.

Dr. Lothar Dittmer, Mitglied des Vorstands der Körber-Stiftung und Vorsitzender des Kuratoriums der Initiative


Verknüpfte Beiträge